AbschiedsgestaltungTrauerdekorationUrnenbestattung

Urnenbestattungen mit Erinnerungssteinen

Schmuck-Schamottsteine mit Gingko-Blättern als letzte Begleiter für den Verstorbenen – ein Teil von ihm, das bleibt und zur tröstlichen Erinnerung werden kann. Im Ignarium Hochwald in Hermeskeil ist es möglich, Steine auf den Sarg zu legen, die mit dem Verstorbenen durchs Feuer gehen. Nach der Kremierung wird die Asche und den nummerierten Schamottstein, der der Identifizierung dient, in die Urne gefüllt. Auf Wunsch werden die Erinnerungssteine in die Trauerdekoration miteinbezogen und den Angehörigen nach der Abschiedsfeier ausgehändigt.

Erinnerungsstein mit Gingkoblatt als Symbol der Hoffnung

Stilvolle Trauerdekoration mit Urne und Erinnerungssteinen

Das zweigeteilte Gingko-Blatt steht für die Verbindung von Gegensätzen, die aus einer Quelle stammen. Der Gingko-Baum ist in vielen buddhistischen Tempelanlagen zu finden. Deshalb wird er auch als Fächerblattbaum oder chinesischer Tempelbaum bezeichnet. In der chinesischen Philosophie symbolisieren die beiden Seiten des Blattes das Yin (Sanftmut, Dunkelheit, weibliche empfangende Seite) und das Yang (Lebenskraft, Helligkeit, männliche gebende Seite).

Trauerdekoration mit Gedenksteinen für die Angehörigen

Liebevolle Abschiednahme an der Urne

Bei Feuerbestattungen können wir auf Wunsch der Angehörigen zusätzlich zum nummerierten Schamottstein auch mehrere Steine mit einem Gingko-Blatt beilegen. Bei einer persönlichen Abschiedenahme im Krematorium können die Familie, Freunde oder engsten Angehörigen die Steine selbst auf den Sarg legen. So kann ihre Liebe den Verstorbenen auf seiner letzten Reise begleiten. Während der Einäscherung fallen die Gingko-Steine auf den Verstorbenen und können symbolisch ein Stück des gelebten Lebens aufnehmen und in sich speichern. Diese Erinnerungssteine dient auch als Zeichen der starken Verbundenheit über den Tod hinaus.

Schamottsteine mit Gingkoblatt als Erinnerung an den Verstorbenen

“Wir alle sind die Summe dessen, woran wir uns erinnern. In uns tragen wir die Hoffnungen und Ängste derjenigen, die uns lieben. Und solange die Liebe und die Erinnerung in unserem Herzen lebendig bleiben, ist niemand jemals wahrhaftig vergessen und vergangen.”

Cassandra Clare

Erinnerungen, die im Herzen bleiben

Persönliche Erinnerungstücke bei der Abschiednahme und für zuhause

Eine Familie hat die Gingko-Steine in zwei Herzen aus schwarzem Marmor einarbeiten lassen. Sie schmücken den persönlichen Gedenkort zuhause und haben einen festen Platz bei der Tochter und des Ehemannes gefunden. Wenn sie möchten, können sie die Verstorbene jederzeit “nocheinmal in den Arm nehmen”. Bei einer anderen Familie sind die drei Erinnerungsteine bei der Trauerfeier neben die Mütze des Verstorbenen gelegt worden als Symbol für die Verbindung von Leben und Tod – ein letztes Bild, das man nie vergisst.

Hier finden Sie ein paar Impressionen von einer liebevollen Abschiedsfeier im Ignarium Hochwald in Hermeskeil. Dort sehen Sie auf dem Sarg die Erinnerungssteine mit dem Gingko-Blatt in ihrer ursprünglichen Form.
https://pua-bestattungen.de/beruehrende-abschiedsfeier-im-krematorium/

Möchten Sie auch einen Gingko-Erinnerungsstein für zuhause?

Es gibt so viele schöne Möglichkeiten der individuellen Erinnerungsgestaltung – von Gedenksteinen bis zum Fingerabdruck-Schmuck. Wir beraten Sie gern – in unseren Geschäftsräumen oder bei Ihnen zuhause. Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter 0 67 82 – 95 95 oder 01 71 – 46 66 62 9.

Ihre Bestatterin & Abschiedsgestalterin
Katharina Preikschas-Waldherr